Neu ab 13. Dezember 2014! – Kennzeichnung von Lebensmitteln im Internet

von Thomas Herro

Neu ab 13. Dezember 2014! – Kennzeichnung von Lebensmitteln im Internet

Von Thomas Herro, 25. August 2014

Immer wieder rückt das Thema der Kennzeichnung von Lebensmitteln in den Fokus der öffentlichen Diskussion. Gerade wenn die wirtschaftliche Lage „stabil“ ist und keine politischen Skandale aufgedeckt werden müssen, laden die Moderatoren aller Fernsehanstalten Verbraucherschützer und Vertreter der Lebensmittelindustrie in ihre Talkshows zum verbalen Duell. Die einen propagieren die Entscheidungsfreiheit des Verbrauchers, die anderen dessen Schutz.

„Verordnung betreffend die Information der Verbraucher über Lebensmittel“

Was die beiden Seiten von der VERORDNUNG (EU) Nr. 1169/2011 halten, ist noch nicht bekannt. Die „Verordnung betreffend die Information der Verbraucher über Lebensmittel“ dürfte jedenfalls für neuen Gesprächsstoff sorgen, sieht sie doch zum Teil weitreichende Veränderungen vor. Insbesondere Online-Händler, die Lebensmittel im Fernabsatzverkehr verkaufen, müssen ab dem 13. Dezember 2014 ihre Angebote an die Vorgaben der Verordnung anpassen. Denn ab diesem Tag gilt diese.

Natürlich hatten die Online-Händler auch bisher schon zahlreiche Kennzeichnungs- und Informationspflichten zu beachten. So ist bei Lebensmitteln regelmäßig der Grundpreis anzugeben. Darüber hinaus waren bislang vor allem spezielle Lebensmittel zu kennzeichnen, etwa diätische Lebensmittel oder Lebensmittel, die Zusatzstoffe enthalten.

Neu ist allerdings ab dem 13. Dezember 2014, dass der Online-Händler in der Artikelbeschreibung im Ergebnis nahezu alle Informationen bereitstellen muss, die auf den Etiketten der Lebensmittel enthalten sind. Ob diese neuen Pflichten den in Deutschland ohnehin überschaubaren Onlinemarkt im Wachstum bremsen werden bleibt abzuwarten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK