CCTV: Ungewollte Urlaubsvideos aus England für £10

Wer den Sommerurlaub in Großbritannien verbracht hat, der hat nachträglich die Möglichkeit, ein Urlaubsvideo anzufordern. In Großbritannien gibt es Schätzungen zu Folge 5,9 Millionen Überwachungskameras. Das bedeutet umgerechnet auf die Einwohnerzahl: eine Kamera für 11 Personen.

Big Brother in Großbritannien

Es ist unmöglich sich in den Straßen von Großbritannien zu bewegen, ohne von den Überwachungskameras aufgezeichnet zu werden. Die Kameras werden zur Bekämpfung von Terrorismus, zur Strafverhinderung und -verfolgung, zum Gefahrenmanagement und zur Verkehrskontrolle eingesetzt. Zu den staatlich eingesetzten CCTVs kommen zusätzlich die privat installierten Kameras, die für alle erdenklichen Sicherheitszwecke eingesetzt werden dürfen.

Urlaubsvideo für £10

Betroffene haben das Recht, auf Antrag Videomaterial zu erhalten, auf dem sie zu erkennen sind. Hierfür darf der Betreiber der Kamera höchstens eine Gebühr von £10 erheben. Der Antrag muss an den Betreiber der Videokamera geschickt werden. Wer Betreiber einer Kamera ist, ergibt sich aus einem Hinweisschild an der jeweiligen Kamera ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK