2949 Finanzbeamte

von Liz Collet

……sollen Zugriff auf die Akten von Uli Hoeneß gehabt haben und der Grund dafür sein, dass sich die Justiz dann dabei geschlagen geben musste?

Uiuiuiuiuiui…….. soviele Köche würde man in der Küche nie an den Brei lassen, oder?

Dies und weitere Details über “interessante Zustände” rund um die Zugriffe, Zugriffsberechtigungen und wer alles unkontrolliert dort guggen und drucken konnte:

  • Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft: 2949 Finanzbeamte hatten Zugriff auf die Steuerakte von Ex-Bayern-Boss Hoeneß

Vielleicht tröstet Sie bei aller Besorgnis, die Sie deswegen um Dienstgeheimnisse für sich selbst haben könnten zweierlei:

  1. Sie und ich und andere Kirchenmäuschen sind steuerlich und promitechnisch nicht halb so interessant wie Uli Hoeneß für den personellen Neugierradius von Beamten.
  2. Und: 2949 Beamte, die am Kochtopf im Brei stochern, bestechen zu wollen oder erst recht zu können, würden die wenigsten schaffen, die an derlei auch nur denken möchten. Nicht bei so vielen, die man bestehen müsste. Wenn man erst mal wüsste, wen alles.

So gesehen, könnte so ein Zugriffschaos fast schon wieder als Antikorruptionsmassnahme diejenigen optimistisch stimmen, denen vorrangig wichtig an der Steueraffäre war und ist, dass die bestbetuchten Promis und anderen finanziell gut gepolsterten Bürger erwischt werden, selbst wenn das mit einer nicht näher geklärten eigentlich strafbaren Verletzung von Dienstgeheimnissen einhergeht. Die andere Beamte Job, Pension und Freiheit kosten würden………. ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK