Achenbach Gruppe: Pressemitteilung vom 23.08.2014

Vorläufiger Insolvenzverwalter setzt Ermittlungen fort / Sammlung Rheingold nicht betroffen

Rechtsanwalt Dr. Marc d’Avoine, der vorläufige Insolvenzverwalter der zur Achenbach-Gruppe gehörenden Firmen State of the Art AG, Achenbach Kunstberatung GmbH und Monkey’s Gastronomie GmbH & Co. KG, hat seine Ermittlungen fortgesetzt. Dr. d’Avoine und sein Team der Kanzlei ATN Rechtsanwälte haben mittlerweile mit Gläubigern gesprochen, die mit der Achenbach-Gruppe in Kontakt stehen. Vorstand, Geschäftsführer und Mitarbeiter der betroffenen Achenbach-Firmen sind kooperativ und haben angeforderte Unterlagen im Wesentlichen zur Verfügung gestellt, weitere Anfragen des vorläufigen Insolvenzverwalters werden bearbeitet. Marc d’Avoine hat inzwischen mit dem in Untersuchungshaft sitzenden Helge Achenbach und seinem Verteidiger persönlich gesprochen.

Achenbach Kunstberatung GmbH Erste Schätzung, Einzelverkauf und Auktion

Die Achenbach Kunstberatung GmbH (AKB) hat Kunstgegenstände in ihrem Bestand, zum Teil ist Kunst auch an Museen verliehen, in jedem Fall aber versichert. Solange Verträge laufen und von beiden Seiten erfüllbar bleiben, können versicherte Gegenstände grundsätzlich in Museen oder an gesicherten Orten bleiben; das ist eine Frage des Einzelfalls. Dr. d‘Avoine hat zusammen mit Mitarbeitern bereits eine erste Schätzung der Bestände vorgenommen. Diese wird in den nächsten Wochen von externen Sachverständigen verifiziert. Erst nach der Bewertung der Gegenstände sollen sie zu angemessenen Bedingungen verkauft werden. Das wird zum Teil durch Einzelverkäufe, zum Teil durch eine Auktion geschehen können, was aber noch nicht entschieden ist ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK