Kündigung des Pauschalreisevertrages – Fristsetzung erforderlich

von Michael Schulte

Wer bei Ankunft am Ferienziel mit seiner Unterkunft nicht zufrieden ist und sofort wieder abreist, kann nicht einfach sein Geld zurückfordern.

Dem Reiseveranstalter oder Vermieter muss nämlich die Chance auf Abhilfe gegeben werden. Er muss also die Möglichkeit bekommen, reklamierte Mängel innerhalb einer angemessenen Frist zu beseitigen.

Das bestätigte jetzt das Amtsgericht München in einem neueren Urteil.

Der Kläger dieses Verfahrens hatte über das Internet eine Ferienwohnung in Italien gebucht. Entgegen der Beschreibung empfand der Urlauber den Zustand des Grundstücks als verwahrlost und voller Gerümpel ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK