Fahrerflucht, § 142 StGB

von Jesko Baumhöfener

Fahrerflucht ist gemäß des § 142 StGB strafbar und kann sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren nach sich ziehen. In Fällen von einfacher Sachbeschädigung, z.B. ein beim Ausparken entstandener Kratzer, bleibt es meistens bei einer Geldstrafe. Doch kann man auch bestraft werden, wenn man den Unfall gar nicht bemerkt und seine Fahrt unwissentlich fortsetzt? Grundsätzlich kann man für diesen Fall lediglich zivilrechtlich belangt werden. Wer etwas nicht absichtlich, im Strafrecht spricht man auch von vorsätzlich, und aus Böswilligkeit tut, soll hierfür nicht bestraft werden. Sonderfall: Fortsetzen der Fahrt, nachdem man über die Verursachung eines Unfalles informiert wurde

Jedoch ist auch hierfür eine Ausnahme möglich, mit der sich das Oberlandesgericht Hamburg zu befassen hatte. Nachdem ein Lkw-Fahrer beim Vorbeifahren an einem anderen Lkw dessen Seitenspiegel streifte und dadurch beschädigte, bemerkte er von diesem Vorfall zunächst nichts ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK