Ein Metallgitterzaun ist kein Drahtzaun im Sinne des Nachbarrechtsgesetzes (Ba-Wü)

Bei einem Metallgitterzaun handelt es sich nicht um einen - von der Höhenbeschränkung auf 1,50 m ausgenommenen - Drahtzaun im Sinne des baden-württembergischen Nachbarrechtsgesetzes. Unter einem Metalldraht ist ein dünn, lang und biegsam geformtes Metall zu verstehen. Der Sachverhalt

Der an der Ostgrenze des Grundstücks des Beklagten zum Grundstück des Klägers errichtete Metallgitterzaun überschreite die zulässige Höhe von 150 cm bei weitem und erscheine zudem bei seitlichem Augenschein als grün glänzende Wand. Der Zaun sei entweder zu entfernen oder - soweit er die zulässige Höhe überschreite - zu kürzen.

Die Argumente des Beklagten

Soweit das Landgericht Heidelberg den Zaun entlang der Ostgrenze des Grundstücks des Beklagten als Metallgitterzaun i. S. v. § 11 NRG klassifiziere, verkenne es, dass es sich um einen Drahtzaun aus Metall handle. Insoweit greife die Ausnahme des § 11 Abs. 2 NRG ein und eine Kürzung sei nicht erforderlich.

Das Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe (Az. 12 U 162/13)

Soweit der Beklagte sich mit seiner Berufung gegen die Verurteilung zur Kürzung des Metallgitterzauns wendet, bleibt das Rechtsmittel in der Sache ohne Erfolg ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK