Von Idealismus geprägt

von Carl Christian Müller

Ein Kollege pflegte zu sagen, daß die Tätigkeit des Anwalts bisweilen von Idealismus geprägt ist. Zu dieser Auffassung könnte man jedenfalls kommen, wenn man sich einen aktuell von mir geführten Rechtsstreit betrachtet.

Der Gegner verklagt meinen Mandanten, wobei sich der Streitwert auf unter 1.000,- € beläuft. Dem Rechtsstreit zugrunde liegt ein tiefes Zerwürfnis der familiär verbundenen Parteien, dessen Ursprung viele Jahre zurückliegt.

Es kam zu einem ersten Termin bei Gericht, in welchem geradezu ausufernde Bemühungen entfaltet wurden, eine Einigung zwischen den Parteien zu erzielen, die leider nicht zustande kam, auch wenn mein Mandant gerne eine solche Einigung herbeigeführt hätte. Es war absehbar, daß es zu weiteren Streitigkeiten kommen würde ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK