Rezension Zivilrecht: Urheberrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Fromm / Nordemann, Urheberrecht, 11. Auflage, Kohlhammer 2014


Von Rechtsanwalt Florian Decker, Saarbrücken



Ein Kommentar von Anwälten für Anwälte, seit seiner Erstauflage 1966 bis heute. 1966 war der Fromm/Nordemann der erste Kommentar, welcher überhaupt zum damals neuen deutschen Urheberrechtsgesetz erschien. Die letzte Neuauflage (Nummer 10) erfolgte 2008. Im Jahr 2014 war nun, nicht allein aufgrund des Zeitabstandes eine Neuauflage fällig. Es gab so einiges, was in den letzten Jahren am Urheberrecht gerade von gesetzgeberischer Seite geändert wurde, nicht zuletzt die Ende 2013 in Kraft getretenen Neuerungen im „Recht der Abmahnung“. All diese Änderungen hat man in der Neuauflage berücksichtigt und in der bekannten Art und Weise einer Kommentierung zugeführt. Der Redaktionsschluss lag ausweislich des Vorwortes im Februar 2014, sodass die wesentlichen Reformen alle berücksichtigt werden konnten.


Neben der Kommentierung des Urhebergesetzes wird das Gesetz über das Verlagsrecht sowie das Gesetz über die Wahrnehmung von Urheberrechten und verwandten Schutzrechten und zudem der nach wie vor relevante Vertrag zwischen der BRD und der DDR über die Herstellung der deutschen Einheit (Einheitsvertrag, letzterer zumindest auszugsweise) kommentiert.


Die Art und Weise der Kommentierung ist altbekannt und nicht zu beanstanden. Es wird jeder Paragraph seiner Bezifferung nach aufgegriffen, sein Text abgedruckt und nach vorangestellter Inhaltsübersicht besprochen, wobei nach allgemeinen Vorworten auf Sinn und Zweck und Tatbestandsmerkmale eingegangen wird. Seine Ein- und Ausrichtung als Praxiskommentar kommt beim Fromm/Nordemann dadurch zum Ausdruck, dass bei den Kommentierungen der einzelnen Normen auch „Abstecher“ zu prozessualen Fragen gemacht werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK