9C_492/2013: Haftung der Kontrollstelle einer Pensionskasse verneint; Unterbruch des Kausalzusammenhangs (amtl. Publ.)

von Roland Bachmann
Die Treuhand A. AG war die Kontrollstelle der Pensionskasse B. Stifterfirma der Pensionskasse war die C. AG. Drei Mitglieder des Stiftungsrates der Pensionskasse, die gleichzeitig Führungsfunktionen in der C. AG ausübten, gelangten an die Kontrollstelle und unterbreiteten ihr die Frage, ob es gesetzlich erlaubt sei, dass die Pensionskasse die Aktien der C. AG erwirbt und eine Gruppe leitender Angestellter der C. AG in der Folge deren Führung übernehme. Die Mitglieder des Stiftungsrates legten der Kontrollstelle verschiedene Unterlagen vor. Die Kontrollstelle kam zum Schluss, es stünden weder gesetzliche noch reglementarische Bestimmungen dem Aktienkauf entgegen.

Nach Durchführung der Transaktion Ende 1991 wies die Pensionskasse per Ende 1999 eine Unterdeckung von rund CHF 14 Mio. aus und musste liquidiert werden. Über die C. AG wurde im Mai 2001 der Konkurs eröffnet. Zwei Verwaltungsräte der C. AG bzw. Stiftungsräte der Pensionskasse wurden der Veruntreuung und mehrfachen Urkundenfälschung schuldig gesprochen. Der Sicherheitsfonds BVG klagte daraufhin gegen die Treuhand A. AG auf Zahlung von CHF 9.9 Mio.

Das Versicherungsgericht des Kantons Aargau wies die Klage ab ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK