Mediation schon vor der Hochzeit?

von Gerfried Braune

In den USA ist die prenup mediation bereits ein Geschäftsfeld von Mediatoren. Und die Idee ist nicht so abwegig, wie sie uns zunächst erscheint. Zwar hat es bei uns immer noch ein Geschmäckle, wenn eine(r) der Brautleute schon vor der Hochzeit an die Scheidung denkt und dafür Vorsorge treffen will. Man heiratet doch nicht, um sich scheiden zu lasen! ?? Die Realität ist anders, da fast jede zweite Ehe geschieden wird. Und: Sie haben für Ihr Auto doch auch eine Vollkasko-Versicherung obwohl sie nicht wirklich die Absciht haben, das Auto kaputt zu fahren (die meisten zumindest).

Und in der Tat ist es dem ungetrübten Glück der Heiratswilligen nicht so recht zuträglich, wenn sie sich im Vorfeld der Eheschließung anwaltlichen Rat für einen Ehevertrag holen. Mann (Frau) wittert dann schon Ungemach, zumal die/der Anwältin/Anwalt ja ohnehin nicht beide beraten kann/darf. Ich habe es in meiner Anwaltstätigkeit erlebt, als ein Bräutigam mich beauftragte, einen Ehevertrag zu formulieren, dessen Inhalt meines (dem Mandanten gegenüber auch geäußerten Meinung nach) die Grenze zur Sittenwidrigkeit wegen Benachteiligung der zukünftigen (bereits schwangeren) Ehefrau überschritten hatte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK