Wenn die Krankenkasse nicht zahlt: So legen Sie Widerspruch ein

Wer unter einer schweren Erkrankung leidet, geht davon aus, dass seine Krankenkasse alle Kosten übernimmt. Gerade bei chronischen Erkrankungen, außergewöhnlichen oder kostspieligen Therapien verweigern die Kassen jedoch oft die Zahlung. Dann bleibt dem Versicherten nur die Möglichkeit, den Rechtsweg zu beschreiten. Leidet der Versicherte unter einer lebensbedrohlichen oder vergleichbaren schwerwiegenden Erkrankung, kann er einen Anspruch auf Therapien haben, die Versicherte mit weniger schweren Erkrankungen von der Krankenkasse verweigert werden dürfen. Voraussetzung ist aber immer eine Prüfung im Einzelfall, da vorausgesetzt wird, dass eine nicht ganz entfernt liegende Chance auf Heilung oder Linderung besteht. Hierzu ist neben einer ausführlichen rechtlichen Beurteilung eine fachärztliche Begutachtung meist unverzichtbar. Wenn eine Krankenkasse den Antrag auf eine Leistung ablehnt, die ein Versicherter beantragt hat, kann er dagegen innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK