“Unter Anwälten geht das doch, oder?”

von Carl Christian Müller

Für meinen Mandanten hatte ich Klage eingereicht und in erster Instanz einen hart erkämpften Sieg errungen. Der Streitwert war nicht unerheblich. Ich teilte dem Mandanten mit, daß das Urteil noch nicht rechtskräftig war, da die Gegenseite noch Rechtsmittel einlegen konnte. Das war dem Mandanten unlieb, so daß er sich wie folgt an mich wandte:

“Können Sie das nicht verhindern? Vielleicht weisen Sie Ihren Kollegen auf der Gegenseite darauf hin, daß ich die Sache an die Öffentlichkeit tragen werde, wenn er für seinen Mandanten Berufung einlegt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK