Erfolg: Mandant erhält Halbstrafe

von B. Dimsic, LL.M.
Halbstrafe für Mandanten aus JVA Remscheid vor Strafvollstreckungskammer Wuppertal

Rechtsanwalt und Strafverteidiger B. Dimsic, LL.M. der Kanzlei Dimsic & Tasci ist es vor kurzem gelungen es gelungen, die Strafvollstreckungskammer in Wuppertal davon zu überzeugen, den Rest einer Freiheitsstrafe eines Mandanten, welcher in der JVA Remscheid untergebracht war, zur Bewährung auszusetzen. Der Rest der Freiheitsstrafe wurde nach Einholung eines sachverständigen Gutachtens, welches die vorgetragene günstige Sozialprognose bestätigte, nach etwas mehr als der Hälfte zur Bewährung ausgesetzt.

Kommentar vom Rechtsanwalt Dimsic:

Es ist erfreulich, dass das gesetzliche Instrument oder besser gesagt das im Gesetz verankerte Recht von Verurteilten und Inhaftierten ernst genommen wird. Das Gesetz sieht vor, dass unter bestimmten Voraussetzungen der Rest einer Freiheitsstrafe im Wege der sog. Halbstrafe zur Bewährung ausgesetzt werden kann. Dies ist uns hier bei der Strafvollstreckungskammer in Wuppertal, welche u.a. auch für die JVA Remscheid zuständig ist, gelungen. Die zuständige Richterin hat hier Fingerspitzengefühl bewiesen und nach Einholung eines Sachverständigengutachtens die richtige Entscheidung getroffen, auch wenn die Staatsanwaltschaft Wuppertal eigentlich nicht zugestimmt hat. Ich halte die Entscheidung im Ergebnis für richtig. Es freut mich insbesondere auch für unseren Mandanten.

Weitere Informationen zur sog. Halbstrafe

Die Halbstrafe ist im Gesetz, im sog. Strafgesetzbuch ausdrücklich vorgesehen, allerdings abhängig von einigen Voraussetzungen:

Die Halbstrafe ist in § 57 Abs. 2 StGB geregelt:

(1) Das Gericht setzt die Vollstreckung des Restes einer zeitigen Freiheitsstrafe zur Bewährung aus, wenn
1. zwei Drittel der verhängten Strafe, mindestens jedoch zwei Monate, verbüßt sind,
2 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK