LG Bonn: Irreführende Werbung mit veralteter Bestellung zum IHK-Sachverständigen

von Matthias Lederer

Das LG Bonn hat mit Urteil vom 30.09.2011, Az.: 16 O 104/10 entschieden, dass ein Sachverständiger sich wettbewerbswidrig verhält, wenn er auf seinem Briefkopf mit einer bereits abgelaufenen Bestellung zum Sachverständigen durch die Industrie- und Handelskammer (IHK) wirbt.

Der Beklagte war Ingenieur und bis Ende des Jahres 2009 öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der IHK. In einem geschäftlichen Schreiben aus dem Jahr 2010 war in dem Briefkopf folgender Text zu lesen: "Bis 31.12.2009 ö.b.u.v ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK