Korruptionsregister, Kartellverstöße und Schwarzarbeit: Das neue Compliance-Update ist da!

von Harald W. Potinecke

Kommt das bundeseinheitliche Korruptionsregister? Welche Schwerpunkte setzt das Bundeskartellamt künftig bei seiner Arbeit zum Schutz des Wettbewerbs? Diese und andere aktuelle Fragen behandeln wir in unserem Update Compliance, widmen uns aber auch relevanten Gerichtsurteilen und Dauerbrennerthemen wie den Internal Investigations.

Die Idee existiert schon geraume Zeit: Ein bundeseinheitliches Korruptionsregister soll öffentlichen Auftraggebern die Auswahl ihrer Lieferanten erleichtern. Das Vorhaben war in der vergangenen Legislaturperiode gescheitert. Nun nimmt die Justizministerkonferenz der Länder einen neuen Anlauf. Im Newsletter skizzieren wir, welche Auswirkungen das Korruptionsregister haben könnte – interessant insbesondere für alle Unternehmen, die von öffentlichen Aufträgen abhängig sind.

In einem weiteren Beitrag gehen wir auf die Wirtschaftssanktionen gegen Russland ein. Wir geben einen Überblick über die Maßnahmen der EU sowie der USA und geben praktische Hinweise für deutsche Unternehmen mit Russlandgeschäft.

Ein Artikel des Updates geht auf einen Vortrag von Andreas Mundt, dem Präsidenten des Bundeskartellamts, ein. Er skizzierte im Rahmen einer von CMS Hasche Sigle mitorganisierten Veranstaltung die künftigen Schwerpunkte der Arbeit des Bundeskartellamts ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK