Drohen Gefahren für Crowdfunding und Crowdsourcing?

Die Bundesregierung hat am 28.07.2014 einen neuen Gesetzesentwurf zum Kleinanlegerschutzgesetz bekannt gemacht. Darin sind insbesondere Vorgaben zur Prospektpflicht und zur Anlegerinformation und Rechnungslegung vorgesehen. Zwar sind im Gesetzesentwurf Ausnahmen vom Anwendungsbereich vorgesehen, die laut der Begründung des Entwurfs unter anderem Crowdfunding und Crowdsourcing Finanzierungen privilegieren sollen. Dennoch kam unmittelbar nach der Veröffentlichung Kritik aus Crowdfunding- und Crowdsourcing-Kreisen auf.

Die Ausnahmen im Gesetzesentwurf wurden zwar insoweit begrüßt, als Anlageformen nicht der Prospektpflicht nach dem (vom Gesetzesentwurf zu ändernden) Vermögensanlagegesetz unterliegen sollen, die je Anbieter einen zu sourcenden Gesamtbetrag von nicht mehr als 1 Million Euro aufweisen und bei denen der einzelne Anlager nur Anteile von nicht mehr als 10.000 Euro erwerben kann.

Denis Cristo / Shutterstock.com

Die Kritik richtet sich allerdings unter anderem dagegen, dass Crowdfunding-Modelle, die in der Regel gar kein Investment des Teilnehmers vorsehen, sondern eine Produktbezugsmöglichkeit oder andere Prämie synonym zu Crowdsourcing-Anlageformen genannt würden. Zudem seien die vorgesehenen Ausnahmen nicht ausreichend, da trotz der Ausnahme von der Prospektpflicht bei jedem Erwerb von Anteilen mit einem Wert über 250,00 Euro gefordert werde, dass der einzelne Anleger ein Vermögensanlagen-Informationsblatt zugesendet bekomme, dass dieser dann unterschrieben zurückschicken müsse. Hierin wird ein Rückfall ins Postzeitalter gesehen.

Hierbei wird allerdings übersehen, dass das klassische Crowdfunding, bei dem gar kein Investment erfolgt, sondern nur ein Produktbezug oder eine Prämie versprochen wird, bereits nach der Definition von “Vermögensanlagen” nach dem Entwurf nicht vom Gesetz erfasst wird und daher weder einer Prospekt- noch Informationspflicht unterliegt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK