unwahre Berichterstattung über ein Ermittlungsverfahren

Das Oberlandesgericht (OLG) in Frankfurt am Main hat mit seinem Urteil vom 15.05.2014 unter dem Az. 16 U 179/13 entschieden, dass eine nachweislich falsche Berichterstattung einer Zeitung über ein Verfahren gegen den Geschäftsführer einer Firma wegen Hehlerei eine schwere Verletzung des Persönlichkeitsrechts darstellt. Eine solche sei geeignet, Ansprüche auf Richtigs ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK