Selbstanzeige – oder nicht?

von Patrick Riebe

Es erscheint eine junge hübsche Dame. Sie ist – sagen wir – selbständig gewerblich tätig. Eine Kollegin hätte ihr geraten, sich einmal beraten zu lassen “wie das mit Steuern und so” sei. Sie ist fleißig und arbeitet 5 Tage die Woche, gelegentlich auch am Wochenende, mal nur ein bis zwei Kunden am Tag , manchmal aber auch fünf und mehr. Je nach ausgeführter Dienstleistung kommt sie auf ordentliche Tageshonorare und Monatseinnahmen, die das deutsche Durchschnittseinkommen deutlich übersteigen.

Ja, sage ich, Sie schulden Einkommensteuer, Ihre Tätigkeit stellt eine sonstige Leistung dar, so dass sie auch Umsatzsteuer zahlen müssen, ferner Gewerbesteuer. Sie müssen entsprechende Erklärungen abgeben und monatliche Voranmeldungen machen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK