Rheinland-Pfalz: Verwaltungsvorschrift “Öffentliches Auftrags- und Beschaffungswesen” geändert


Rheinland-Pfalz hat seine Verwaltungsvorschrift „Öffentliches Auftrags- und Beschaffungswesen in Rheinland-Pfalz” aktualisiert. Die Neuerungen betreffen die Wertgrenzen für freihändige Vergaben und beschränkte Ausschreibungen.

Bei Liefer- und Dienstleistungsaufträgen sind nunmehr ohne weitere Einzelbegründung zulässig:

- Freihändige Vergaben bis zu 20.000 Eur ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK