Unfall mit falsch fahrendem Radfahrer

Im vorliegenden Fall war ein Fahrradfahrer entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung auf einem Radweg unterwegs. Hierbei kam es zu einer Kollision mit einem Fußgänger, der dem Rad dreht durch eine Reihe parkender Fahrzeuge passieren wollte. Hierbei hatte der Fußgänger nicht nach links geblickt. Das Gericht hielt nach Abwägung der wechselseitigen Verursachungsbeiträge einer Haftungsverteilung von 70 % für den Fahrradfahrer und 30 % für den Fußgänger für angemessen. Das verbotswidrige Fahre ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK