Fahrtenbuchauflage für alle Firmenfahrzeuge möglich

Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) hat mit Beschluss vom 14.01.2014 (Az.: 10 S 2438/13) entschieden, dass eine Fahrtenbuchauflage auch dann auf alle Fahrzeuge des Halters erstreckt werden darf, wenn nur eine gewichtige Verkehrsstraftat vorliegt, aber aufgrund des Verhaltens des Halters und seiner Nutzungsgepflogenheiten auch mit anderen Fahrzeugen künftig unaufklärbare einschlägige Zuwiderhandlungen zu erwarten sind. Im Fall wurde mit dem Firmenfahrzeug der Antragstellerin im Sommer 2012 eine Unfallflucht begangen. Der unbekannte Fahrer war dabei auf die Gegenfahrbahn geraten und hat ein entgegenkommendes Fahrzeug zum Ausweichen gezwungen. Er wurde dann vom Geschädigten mit Hupe und Lichthupe verfolgt und ist geflohen. Die Fahrerfeststellung war unmöglich, obwohl die Polizei umfangreiche Nachforschungen vorgenommen hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK