Drohung mit der Presse - Ordentliche verhaltensbedingte Kündigung

Im vorliegenden Fall hatte der Verwaltungskoordinator und Sekretär der Geschäftsführung ein Vorstandsmitglied des Kreisverbands der Arbeiterwohlfahrt m ein persönliches Gespräch gebeten, weil er Unregelmäßigkeiten bei dem Kreisverband vermutete, die dessen Geschäftsführer zu verantworten habe. In der Folge kam es zu einem weiteren Gespräch mit drei Vorstandsmitgliedern. Der Verwaltungskoordinator erhob zahlreiche Vorwürfe gegen den Geschäftsführer des Kreisverbands. Er erklärte, dass er diese Vorwürfe schriftlich dokumentiert und die Unterlagen in frankierten Umschlägen in einer Anwaltskanzlei hinterlegt habe ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK