Swiftcourt: Schwedisches Online-Schiedsgericht will E-Commerce-Streitigkeiten durch Jurastudenten beilegen lassen

von Simon Reinhold

Das schwedische Online-Schiedsgericht Swiftcourt will talentierte Jurastudenten in die Online-Streitbeilegung von E-Commerce-Streitigkeiten einbeziehen. Dabei sollen die Studenten entweder als Schiedsrichter der zu entscheidenden Streitigkeit oder als Rechtsbeistand der beschwerdeführenden Partei einspringen.

Ziel ist es die Preise pro bearbeitetem Fall bei unter 1.500 Kronen, also gut 160 €, zu halten. Die Gründer sehen sich damit auch als Teil der access-to-justice-Bewegung und Swiftcourt als soziales Projekt. Zugleich soll wesentlich schneller als bei staatlichen Gerichten entschieden wenn – nämlich in maximal 6 Wochen. Zum Vergleich in schwedischen Amtsgerichten beträgt die Verfahrensdauer sonst regelmäßig 1-2 Jahre und ein Verfahren kann 5.000 € – 10.000 € kosten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK