{Un-}Sportliche Gleichbehandlung?

von Liz Collet

Das Thema der Vergleichbarkeit ist kein Neues im Sport, wenn es um behinderte und nicht behinderte Athleten und den Einsatz biomechanischer Gliedmaßen geht.

Mit dem Sieg von Markus Rehm nun auch über nichtbehinderte Sportler wird das Thema neu befeuert und soll nun dazu dienen, die Frage gemeinsamer Wettbewerbe grundsätzlich und auch gutachterlich thematisieren.

Ob und wie weit dabei der Begriff der Inklusion ein zulässiges Argument sei, wird in dem aktuellem Beitrag “Ein mensch ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK