SCHUFA: Neuer Fall des Datenwahnsinns

Wieder einmal beweisen die SCHUFA und die Sie protegierenden Unternehmen, dass ihnen offensichtlich jedes Maß und der Blick für den Datenschutz als Grundrecht abhandengekommen zu sein scheinen. So können Datensätze zu unberechtigten Forderungen offenbar Jahre nach ihrer angeblichen Entstehung ohne weitere Prüfung in das SCHUFA-Konto aufgenommen werden, ohne dass der Betroffene hiervon Kenntnis erlangt.

Der Fall Groll

Dies beweist der Fall der Zeit-Redakteurin Tina Groll, die bereits 2009 Opfer eines Identitätsdiebstahls wurde und sich noch heute mit den Folgen dieses Vorfalles herumschlagen muss, obwohl Sie damals sofort und umfassend reagiert hatte. In Ihrem Artikel „Identitätsdiebstahl führt Jahre später zu falschen Forderungen“ schildert Tina Groll anschaulich und erschreckend die Folgen eines unverschuldeten Identitätsdiebstahls, wie er jeden von uns ereilen kann.

Der Identitätsklau

So hatten Unbekannte auf Ihren Namen und mit ihrem Geburtsdatum Warenlieferungen im Umfang von mehreren Tausend Euro an eine fremde Adresse bestellt, angenommen und nicht bezahlt. Diesen Forderungen sowie diversen unberechtigten Eintragung bei der SCHUFA sah sich Frau Groll am Ende ausgesetzt. Dass die zur Durchführung genutzte Adresse nicht die von Tina Groll war, war offenbar nur eine kleine Nebensache.

Mithilfe eines eingeleiteten Ermittlungsverfahrens und eines Anwaltes gelang es Frau Groll damals, nach ca. 1 Jahr, alle an Sie herangetretenen Gläubiger von dem stattgefundenen Identitätsdiebstahl zu überzeugen. Durch die SCHUFA wurde damals sogar ein Sperrvermerk mit dem Hinweis auf Identitätsdiebstahl in die Datei aufgenommen.

Die Folgen

Nun, nach fast fünf Jahren, musste Frau Groll feststellen, dass es der Universum Inkasso möglich war, eine Forderung in Ihre SCHUFA-Datei einzutragen, obwohl hier der Sperrvermerk durch die SCHUFA gesetzt wurde und die Universum Inkasso nachweislich über den Identitätsdiebstahl informiert war ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK