Gegen die Eigentumsbestreiter

Manche Kollegen frönen der Unart, in Unfallsachen grundsätzlich das Eigentum der Geschädigten an dem betroffenen Fahrzeug zu bestreiten und so deren Aktivlegitimation - in aller Regel ersichtlich ohne jegliche Tatsachengrundlage und schlicht „ins Blaue hinein". Diesem Unfug hat das OLG Saarbrücken laut aktuellem ADAJUR-Newsletter mit Urteil 4 U 393/11-124 vom o8.o5.2014 eine klare Absage erteilt:

Voraussetzung der Vermutung des § 1006 Abs. 1 BGB - Keine sekundäre Darlegungslast des Eigentumserwerbs bei einfachem Bestreiten

Die gesetzliche Vermutung des § 1006 Abs. 1 BGB setzt lediglich voraus, dass der Besitzer seinen unmittelbaren Besitz nachweist und die Rechtsbehauptung aufstellt, Eigentümer der Sache zu sein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK