Fahrtenbuchauflage nach einmaligem erheblichen Verkehrsverstoss

Es genügt für die Fahrtenbuchauflage, wenn es sich bei dem Verkehrsverstoss um einen Geschwindigkeitsverstoß außerorts um 30 km/h handelte. Die Anordnung zur Führung eines Fahrtenbuchs nach einem erheblichen Verkehrsverstoss wird nicht dadurch abgewendet, dass der Kfz-Halter ein Zeugnisverweigerungsrecht geltend macht. Ein doppeltes "Recht", nach einem Verkehrsverstoss einerseits im Ordnungswidrigkeitenverfahren die Aussage verweigern zu dürf ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK