Was tun, wenn das Amt am GmbH-Geschäftsführer ungewollt klebt?

von Rolf Jürgen Franke
Manchmal werden Geschäftsführer von Gesellschaften mit beschränkter Haftung nicht entlassen, sondern sie wollen die Last als Geschäftsführer nur einfach loswerden. Sie müssen nicht, wie das Kaninchen auf die Schlange, in Schockstarre darauf warten, dass die Gesellschafter ihrer wieder und wieder vorgetragenen Aufforderung, einen anderen Geschäftsführer zu bestellen, endlich nachkommen.

Bei ergebnisloser Kündigung des Geschäftsführervertrags (die arbeitsrechtliche Seite sollte durch Kündigung geklärt sein) und Aufforderung zur eigenenen Abberufung und Bestellung eines neuen Geschäftsführers können und sollten die künftigen Ex-Geschäftsführer selbst aktiv werden. Im Normalfall ohne Katastrophenszenario im Hintergrund ( z.B. faktischer Geschäftsführer wütet im Hintergrund; Insolvenzgefahr; strafbae Handlungen drohen) empfiehlt sich Folgendes:

Der Geschäftsführer erklärt schriftlich und nachweisbar die Niederlegung seines Geschäftsführeramtes gegenüber allen Gesellschaftern der GmbH für einen Zeitpunkt, der ihm genügend Zeit lässt, die Beendigung seiner Geschäftsführertätigkeit noch selbst wärend er noch Geschäftsführer ist, formgerecht (also notariell beglaubigt) bei dem Registergericht anzumelden ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK