“Ich bremse auch für Tiere” – Aber Vorsicht damit bei kleinen Tieren!

von Detlef Burhoff

entnommen wikimedia.org
Urheber Ray eye

Mit dem Satz: “Ich bremse auch für Tiere” – muss man bei kleineren Tieren vorsichtig sein. Das musste sich vor kurzem ein Kraftfahrerin vom AG München im AG München, Urt. v. 25.02.2014 – 331 C 16026/13 – sagen lassen (vgl. auch hier). Die hatte wegen eines Eichhörnchesn gebremst, wodurch es zu einem Auffahrunfall gekommen war.

Beim AG ging es dann um die Frage: Vollbremsung oder “normale” Bremsung und die Haftungverteilung. Das AG München hat bei dem auffahrenden Nachfolger den g ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK