Warum ich Ex-Stammkunde bei Radisson bin

von Christian Wolf

Meine Tätigkeit in einem Großverfahren in München bringt es mit sich, dass ich seit Januar durchschnittlich 3 Übernachtungen in der Landeshauptstadt pro Woche absolviere.

Als Gewohnheitstier bin ich bislang regelmäßig bei ParkInn by Radisson abgestiegen. Die haben unter dem Namen “Club Carlsson” ein “Loyality Programm”, mit dem man pro Übernachtung Punkte sammeln kann und ab einer bestimmten Übernachtungszahl einen Status Level erhält, der mit gewissen Annehmlichkeiten einhergeht, zB gratis Getränk auf dem Zimmer oder gratis Frühstück.

Mittlerweile habe ich dort nach unzähligen Übernachtungen den höchsten Status Level erreicht, den “Concierge”-Status .

In Zukunft übernachte ich erstmal wieder wo anders. Bei der ersten Übernachtung als neuer “Concierge”-Member hat man den Status gleich ganz vergessen. Weder gab es das offerierte Zimmer-Upgrade, das gratis Mineralwasser gab es auch nicht, ich musste es aus der Minibar teuer bezahlen. Und ob die Rechnung von der Bar wirklich gestimmt hat – das war mir am Ende dann auch egal. Das hat mir das Wochenende im Radisson Blu (“designed to say yes”) erstmal gründlich verhagelt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK