Unberechtigte Kreditbearbeitungsgebühren – Santander fehlt die einheitliche Linie

von Peter Ratzka

Wie wir bereits hier und an dieser Stelle berichtet hatten, zeigte sich die Santander Consumer Bank ein wenig zögerlich mit der Rückzahlung der unberechtigt vereinnahmten Kreditbearbeitungsgebühren.

Nachdem wir hier im Hause nun eine Vielzahl von Mandaten gegen die Santander Consumer Bank bearbeiten, stellt sich eine gewisse außergerichtliche Zahlungsbereitschaft ein, die jedoch in der Regel erst durch anwaltliche Schreiben geweckt wird. Immerhin wird ein Großteil der Forderungen auf ein anwaltliches Mahnschreiben hin nunmehr gezahlt.

Was jedoch in etlichen Fällen ausbleibt sind entstandene Zinsen und insbesondere die Kosten der anwaltlichen Beauftragung. Beides schuldet eine Bank, die unberechtigte Kreditbearbeitungsgebühren vereinnahmt hat jedoch als Schadensersatz, wenn sie nicht spätestens auf die Aufforderung des Kunden die Rückzahlung der Gebühren vornimmt.

Nun fehlt der Santander Consumer Bank jedoch eine einheitliche Linie ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK