US-Gericht spricht Witwe von Kettenraucher 23,6 Milliarden Dollar Schadensersatz zu

von Stefan Maier

Ein Gericht in Florida hat der Witwe eines Kettenrauchers Schadensersatz in Höhe von 23,6 Milliarden Dollar (das entspricht 17,5 Milliarden Euro) zugesprochen. Ihr Mann war im Alter von 36 Jahren an Lungenkrebs verstorben.

Die Klägerin trug vor, der Tabakkonzern R.J. Reynolds Tobacco Company, welcher unter anderem hinter den Marken Camel und Pall Mall steht, habe die gesundheitliche Gefährlichkeit ihrer Rauchwaren und deren Suchtpotential verschwiegen und ihren Ehemann nicht ausreichend gewarnt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK