Unfreundlichkeit gegenüber Kunden kann Abmahnung begründen

von Thorsten Blaufelder

Unfreundliches Verhalten von Arbeitnehmern gegenüber Kunden kann vom Arbeitgeber abgemahnt werden. Zumindest wiederholte Unfreundlichkeit stellt keine Nichtigkeit dar, so dass eine Abmahnung dann auch verhältnismäßig ist, entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Schleswig-Holstein in Kiel in einem am Dienstag, 15.07.2014, bekanntgegebenen Urteil (AZ: 2 Sa 17/14).

Damit muss ein unfreundlicher Ausbildungsberater seine Abmahnung hinnehmen. Er hatte recht patzig auf eine E-Mail-Anfrage eines Kunden, einem Lehrgangsteilnehmer, reagiert. Der Lehrgangsteilnehmer hatte nach Einzelheiten einer mündlichen Ergänzungsprüfung gefragt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK