Promis vor Gericht #5

Der Formel-1-Chef Bernie Ecclestone wird beschuldigt vor acht Jahren dem damaligen BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky 44 Mio Dollar gezahlt zu haben, damit dieser die Anteile der BayernLB an der Formel-1 nach Ecclestones Wille verkauft. Ecclestone bestreitet die Bestechungs-Vorwürfe.

Zur Person:Name: Bernhard Charles Ecclestone Geburtstag: 28. Oktober 1930 Geburtsort: Ipswich (Großbritannien) Beruf: Formel-1-Chef

Leben: Ecclestone wurde 1930 in eine Arbeiterfamilie geboren. Mit 16 Jahren schloss er die Schule ab und bekam einen Job bei den örtlichen Stadtwerken. Schon in jungen Jahren galt sein Interesse den Motorrädern. Er kaufte defekte Geräte die er wieder fahrtüchtig machte, um sie anschließend wieder zu verkaufen. Mit dem erlernten Know-how wurde Ecclestone Partner eines Motorradgeschäfts, welches durch ihn zu einem sehr erfolgreichen Service- und Teilelieferanten für ausländische Marken in England wurde. Ecclestone selbst versuchte sich als Fahrer in der Formel 1, aber erfolglos und nach einem schweren Unfall zog er sich zurück. Ecclestone blieb jedoch dem Motorsport treu, übernahm mehrere Managerposten und wurde Formel-1-Chef.

Daten & Fakten zum Fall:

Nach dem Bankrott ihres Kreditkunden Kirch wurde die BayernLB 2002 der bedeutendste Aktionär der Formel-1 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK