Redtube-Abmahner Urmann nun vor dem Schöffengericht

von Mirko Laudon

Seit gestern muss sich der Regensburger Rechtsanwalt Thomas Urmann vor dem Amtsgericht Augsburg verantworten. Der Angeklagte erlangte bundesweit Bekanntheit durch zehntausendfach im Namen von Redtube versendete Abmahnungen wegen vermeintlichen Verstößen gegen das Urheberrecht durch Streaming der dort öffentlich zugänglichen einschlägigen Filmen.

Angeklagt wegen Insolvenzstraftaten

Aber darum geht es in dem aktuellen Strafverfahren gar nicht: Urmann wird vorgeworfen, als Geschäftsführer der „Xaver Schwarz Wurst– und Fleischwarenmanufaktur GmbH“ die Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens über ein Jahr lang verschwiegen und vorsätzlich weiter Aufträge erteilt und Waren bestellt zu haben. Insgesamt sollen über 150 Lieferanten um fast 400.000 Euro geprellt worden sein, den Sozialkassen entstand laut Anklage darüber hinaus ein Schaden von mehr als 30.000 Euro. Damit stehen zumindest eine Insolvenzverschleppung (§ 15a InsO) sowie Vorenthalten von Arbeitgeber-Beiträgen zur Sozialversicherung (§ 266a Abs ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK