Rezension Zivilrecht: Handelsrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Schmidt, Handelsrecht, 6. Auflage, Carl Heymanns 2014


Von Arian Nazari-Khanachayi, Frankfurt am Main



Nach nunmehr 15 Jahren erscheint die Neuauflage des „blauen Wunders“: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Karsten Schmidt lieferte in diesem Jahr die 6. Auflage seines Standardwerkes, welches sowohl für Studierende und (Nachwuchs-)Wissenschaftler als auch für Praktiker im Bereich des Handels- und Gesellschaftsrechts als unerlässliche Quelle gilt. Gespannt hat die Leserschaft auf die Aktualisierung dieses fundamentalen Werkes gewartet und darf sich über eine – erneut – meisterhafte Darstellung, Analyse und Fortentwicklung dieser Rechtsmaterie freuen. Dabei ist das Werk nicht nur als fundamentales Werk anzusehen, weil es mit 1276 Seiten eine umfangreiche Darstellung der Materie enthält, sondern auch und gerade wegen der besonderen Bestrebung von Karsten Schmidt, das Handelsrecht im Lichte einer besonderen Vorstellung einer modernen Handelsrechtswissenschaft fortzuentwickeln (dazu sogleich mehr). Diese Zielsetzung zeigt sich bereits in einem der Leitsätze des Verfassers, wobei an dieser Stelle zusätzlich auf die hiermit verbundene – ebenfalls einem der Leitsätze zu entnehmenden – Zielsetzung der Rechtsprechungsanalyse hingewiesen werden muss.


Formal besticht das Werk – auch – in der 6. Auflage durch die äußerst klare und präzise Sprache, die dem Leser die – bisweilen – komplexesten Gedankengänge offenlegt und zum Gesamtverständnis beiträgt. Zudem sind die Beispielsfälle, welche für die gegenständliche Auflage um 800 zusätzliche Fälle ergänzt wurden, hervorzuheben: Der Leser erhält durch diese Beispielsfälle einerseits eine stete Überprüfungsmöglichkeit des eigenen Verständnisses im Wege des Mitdenkens im Hinblick auf die Lösung dieser Beispielsfälle ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK