Braucht da ggf. nun ein OStA einen Verteidiger? oder: Verrat von Dienstgeheimnissen?

von Detlef Burhoff

© Igor Zakowski – Fotolia.com

Unter der Überschrift “Hat Münsters Oberstaatsanwalt geheime Informationen preisgegeben?” titeln heute die “Westfälischen Nachrichten” zur Strafanzeige der Strafverteidigervereinigung NRW e.V., in der dem münsterischen OStA Heribert Beck vorgeworfen wird, gegenüber Journalisten Informationen aus einem laufenden Ermittlungsverfahren gegen einen münsterischen Rechtsanwalt verraten zu haben. Dieser sei dadurch in seinen Rechten verletzt und bloßgestellt worden. In der Sache geht es um einen Münsteraner Strafverteidiger, über dessen Inhaftnahme ich auch berichtet hatte (vgl.: Da braucht der Verteidiger wohl selbst einen Verteidiger, oder: Abrechnungsbetrug?) ...

Zum vollständigen Artikel


  • Hat Münsters Oberstaatsanwalt geheime Informationen preisgegeben?

    wn.de - 94 Leser, 1 Tweets - Die Strafverteidigervereinigung NRW hat nach übereinstimmenden Medienberichten Strafanzeige gegen den Sprecher der münsterischen Staatsanwaltschaft, Oberstaatsanwalt Heribert Beck, gestellt sowie eine Dienstaufsichtsratsbeschwerde eingereicht.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK