Zaun und Überwuchs – Welcher Nachbar muss beseitigen?

von Mathias Münch

Stellt der Eigentümer eines Grundstücks fest, dass sein Nachbar einen Sichtschutzzaun (Holzflechtzaun) nicht auf seinem eigenen Grundstück errichtet hat, sondern auf dem des Betroffenen, kann er die Beseitigung des Zauns verlangen. Ist der Nachbar eine WEG, so ist diese in Anspruch zu nehmen.

LG Saarbrücken v. 4.7.2014 – 5 S 107/13

In einem Nachbarstreit hatte das LG Saarbrücken in einer Berufungssache zu entscheiden, welcher Nachbar wegen eines Zauns in Anspruch genommen werden kann. Ein Holzflechtzaun wurde als Sichtschutz an der Grenze einer Wohnungseigentumsanlage errichtet. Ein Sachverständigengutachten ergab aber, dass der Zaun nicht auf dem Grundstück der Eigentümergemeinschaft, sondern auf dem des Nachbarn stand. Dieser verlangte dessen Beseitigung und außerdem das Zurückschneiden von Überwuchs (wilder Wein).

Entfernung von Zaun und Überwuchs

1004 Abs. 1 BGB besagt: „Wird das Eigentum in anderer Weise als durch Entziehung oder Vorenthaltung des Besitzes beeinträchtigt, so kann der Eigentümer von dem Störer die Beseitigung der Beeinträchtigung verlangen. Sind weitere Beeinträchtigungen zu besorgen, so kann der Eigentümer auf Unterlassung klagen.“ Kein Eigentümer muss hinnehmen, dass der Nachbar einen Zaun nicht auf der Grundstücksgrenze, sondern daneben, aber nicht auf seinem, sondern dem anderen Grundstück errichtet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK