Spy, Software, Spyware, Spy Welfare, Spy – Farewell! {Über Spy-Ausreisen, Online-Ausweisen und Mehr}

von Liz Collet

Während zwei Spionagefälle nicht nur Volkes Seele empören, sondern auch diplomatische Konsequenzen nach sich gezogen haben, die (wie milde eine Bitte zur Ausreise auch klingen mag), bereits zu den ernstesten diplomatischen Mitteln gehören, die dort im Sprach- und Handlungsportfolio üblich sind, gibt es alltäglich Ausforschungen und Ausspionieren von Daten und Informationen, die mindestens ebenso nachhaltig empören sollten. Und überfällig Handlungsbedarf begründen.

Überfällig aber wird und wurde nur bezeichnet, dass Berlin die Konsequenz aus der Spy-Affair zog und den Repräsentanten der US-Nachrichtendienste in Berlin aufgefordert hat, die Bundesrepublik zu verlassen.

Wie aber Eingriffe in unsere persönlichen Daten und Informationen schon verlangt werden, zeigt sich ganz alltäglich.*1)

Das fängt an bei der Job- und Wohnungssuche, beim Onlinebanking, beim Online-Abschluss von Versicherungs- und anderen Verträgen, wenn Sie über Carsharing- oder Mietwagenportale Autos leihen wollen und geht in jeden anderen Lebensbereich über. Selbst Carsharing, das eigentlich im nichtgewerblichen Bereich stattfindet, können Sie ohne vorab übermittelte Bonitätsauskünfte und weitreichende Datenerfassungen und Zustimmungen zu diesen nicht mehr nutzen.

Bevor Sie – um nur ein Beispiel davon herauszugreifen – über Immobilienportale oder bei Maklern wie Privatwohnungsanbietern auch nur einen Besichtigungstermin vereinbart bekommen, werden wie selbstverständlich von Ihnen Bonitätsauskünfte abgefordert ...

Zum vollständigen Artikel

Hirntod-Fehldiagnosen: Ein weiterer Fall aus Deutschland

Hirntod-Fehldiagnosen gibt es weltweit-auch in Deutschland, obwohl sie hartnäckig ignoriert werden. Hier berichtet eine Intensivschwester aus eigener Erfahrung. Die Liste der Beispiele für Hirntod-Fehldiagnosen wird immer länger ! Herbert Knapp https://www.youtube.com/watch?v=IMYzQzBXvQg Irek https://www.youtube.com/watch?v=_Vksy1_I_XAhttps://www.youtube.com/watch?v=_Vksy1_I_XA Wioletta https://www.youtube.com/watch?v=C8geRhFdixs Agnieszka Terlecka https://www.youtube.com/watch?v=gv32DUBPLpE


Krake an Bord: Kritik am Notrufsystem für Autos | quer vom BR

Ab dem kommenden Jahr sollen alle Neufahrzeuge in der EU mit einem sogenannten e-call-System ausgerüstet werden. Die Technik funkt bei einem Unfall ohne Zeitverlust die genaue Position und die Anzahl der Insassen im Fahrzeug an die Retter. Zweifellos hilfreich. Doch was geschieht mit den Daten, die das System erhebt? Informationen über Fahrstil, Wegstrecken und Geschwindigkeit wären für Versicherungen, Autohersteller und Behörden hochinteressant.


«Die Entscheidung» - Kurzfilm des Bundesamtes für Gesundheit 2013 zur Organspende

Veröffentlicht am 08.04.2013 Der Kurzfilm «Die Entscheidung» ist Teil der Bevölkerungsinformation 2013 des Bundesamtes für Gesundheit BAG: Er zeigt auf überraschende Art und Weise, wie wichtig es ist, sich rechtzeitig über das Thema Organspende zu informieren, sich dafür oder dagegen zu entscheiden und dies den Angehörigen mitzuteilen. So bewahrt man diese vor einer emotional schwierigen Situation und hilft mit, das Leben schwer kranker Menschen zu retten.



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK