Rezension Zivilrecht: Aktiengesetz

von Dr. Benjamin Krenberger

Wachter (Hrsg.), Aktiengesetz, 2. Auflage, RWS 2014


Von David Eckner, Düsseldorf



Vor wenigen Wochen erschien im Kölner RWS Verlag Kommunikationsforum die zweite Auflage des Kommentars zum Aktiengesetz, herausgegeben von Notar Dr. Thomas Wachter, München. Der Verlag, ausgerichtet auf die Bedürfnisse der Praxis, bleibt seiner Programmlinie treu, so auch und vor allem der Münchener Herausgeber: der Kommentar führt das Erstlingswerk mit Stand Januar 2014 in der zweiten Auflage mit ebensolcher Prägnanz und Stichhaltigkeit fort.


Die Praxisorientierung zeigt ein Blick in das Bearbeiterverzeichnis. Wachter gewann für die zweite Auflage erneut sechzehn Autoren, darunter auf dem Gebiet des Aktienrechts ausschließlich bekannte Praktiker. Mit Prof. Dr. Uwe Blaurock(Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg) und Prof. Dr. Wolfgang Servatius (Universität Regensburg) wird das Werk auch von prominenten Akademikern des deutschen und europäischen Wirtschaftsrechts unterstützt. Nicht nur die beiden wissenschaftlichen Beitragenden machen das Werk nebst Praxis auch für die Wissenschaft besonders wertvoll. Durch seinen umfassenden Ansatz trägt der Kommentar zur lebhaften Diskussion in den Aktienrechtswissenschaften bei und trifft dabei verheißungsvoll auf eine Reihe paralleler Neuerscheinungen von Kommentaren zum Aktiengesetz (vgl. etwa die jüngst erschienene Rezension zu Hölters (Hrsg.), Aktiengesetz, 2. Auflage 2014, C.H. Beck/Vahlen: http://dierezensenten.blogspot.de/2014/06/rezension-zivilrecht-aktiengesetz.html).


Das Format des „Wachter“ ist, wie das Erstlingswerk, ausgesprochen wuchtig. Mit seinen über tausendsechshundert Seiten und fast zwei Kilogramm Gewicht liegt der Kommentar wie ein Betonstein auf dem Schreibtisch – und doch ist er ein überaus handlicher Kommentar, der nicht nur aufgrund seines Gewichtes schwer wiegt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK