Rechtsanwalts-Coaching bei intra- und interpersonellen Konflikten in der Kanzlei

von Johanna Busmann

Kanzlei-Konflikte: Gefürchtet, verschwiegen, machtvoll – und leider ganz und gar ungenutzt!

Ein Coaching in der Kanzlei ist sowohl bei Konflikten innerhalb der eigene Persönlichkeit (intrapersonell – der Anwalt selbst) als auch bei konfliktären Konstellationen zwischen mehreren Personen (interpersonell – der Anwalt und sein Team) innerhalb der Kanzlei indiziert. Lesen Sie vier Beispiele:

Konflikte beweisen Bewegung und sind daher mit Chancen eng verbunden. Konflikte entstehen durch unterschiedliche oder auch sich verändernde Werte. Das chinesische Schriftzeichen für “Chance” befindet sich auch in dem Wort “Risiko / Gefahr”. Schon das deutet auf die enge Verbindung zwischen Risiko und Chance.

Interpersonell

Inkongruente Rollenbesetzung:
Ein Anwalt, dessen vierte Sekretärin innerhalb eines Jahres gekündigt hat, braucht mehr als ein Training in Sachen Mitarbeiterführung. Er müsste seine „Chefrolle beleuchten“, um sie „kongruent zu besetzen“. Durch ein Coaching lernt er, wie ein Chef aufzutreten (nicht nur auf dem Papier einer zu sein). Dadurch spart er viel Geld und noch viel mehr Energie ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK