Häftling vertelefoniert 240 Euro im Monat aus der JVA

von Mirko Laudon

Hin und wieder erbost man sich über die hohen Telefongebühren in Hotels, gerade wenn das Smartphone im Hotel keinen Empfang hat. Was allerdings in deutschen Gefängnissen von den Häftlingen zu zahlen ist, wenn sie Kontakt zur Familie halten wollen, ist teilweise schon dreist: Pro Minute müssen Häftlinge in einigen Vollzugsanstalten 0,20 Euro für Festnetz-Gespräche, 0,60 Euro für Verbindungen ins Handynetz und ins Ausland bis zu 1,40 Euro zahlen.

Telefonkosten von 240 Euro pro Monat

Ein Häftling aus der Justizvollzugsanstalt Burg bei Magdeburg hat nun das Land Sachsen-Anhalt wegen dieser hohen Telefongebühren verklagt. Er sitze seit 2009 wegen Erpressung und Körperverletzung in Haft, wurde zu acht Jahren Gesamtfreiheitsstrafe verurteilt. In den vergangenen fünf Jahren seien ihm Telefonkosten von 14.000 Euro entstanden, also ca. 240 Euro pro Monat.

Die Telefongebühren in manchen Haftanstalten sind recht unfreundlich // Foto: Andreas Preuß / pixelio.de

Die Erfolgschancen seiner Klage stehen gar nicht so schlecht: Im Jahr 2009 gewann ein in einem psychiatrischen Krankenhaus in Bautzen/Sachsen Untergebrachter vor dem Verwaltungsgericht Dresden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK