Jetzt erst entdeckt: Da bin ich in einer sehr privaten Angelegenheit mit Allah betrogen worden

von Rainer Pohlen

Es ist schon eine Zeitlang her, da bin ich mit meiner Liebsten durch das wunderbare Andalusien gereist. Wir haben viele Stätten spanischer und maurischer Kultur bereist, die Alhambra in Granada, die Mesquita in Cordoba, den Alcázar und das Judenviertel in Sevilla, die Altstadt von Tarifa und Cádiz, um nur einige zu nennen.

Wie an vielen anderen Orten auch tummelten sich vor der Kathedrale von Granada Künstler und Straßenhändler in dem unentwegten Bemühen, den Touristen mit ihren Waren und Dienstleistungen ein paar Euros aus der Tasche zu ziehen. An einer Stelle lagen schön bedruckte Kartons mit arabischen Motiven auf dem Boden, die nach dem Wunsch der Kunden in kalligrafischer Schrift in arabischer Sprache mit Namenszügen, Grußworten oder anderen schriftlichen Inhalten versehen werden konnten.

Meiner Frau gefielen die bunten Ornamente, und so entschlossen wir uns, für ein recht geringes Entgelt unsere Namen auf einem der Kartons verewigen zu lassen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK