Gar nicht geil: Lohndumping durch Privatisierung bei EDEKA?

von Liz Collet

Seit einigen Jahren gehört zur Unternehmensstrategie von Edeka die Abgabe von immer mehr Märkten in Niedersachsen durch die Zentrale an selbstständige Kaufleute.

Berichten

und Klagen von Mitarbeitern und Gewerkschaft ver.di zufolge ziehe dies eine Verschlechterung von Lohn- und Arbeitsbedingungen nach sich. Inzwischen habe eine von der Hans-Böckler-Stiftung begleitete Studie den Übergang von Märkten, die bisher von der Edeka-Zentrale geführt wurden und inzwischen von privaten Eignern betrieben werden, untersucht. Über die Aussagekraft der Studie besteht nun Streit. Die Hans-Böckler-Stiftung spricht selbst in einem der Studie hinzugefügten Vorwort von Überarbeitungen der Ergebnisse und einer nicht abzuschätzenden Einflussnahme durch die Edeka-Zentrale. Edeka hatte an verschiedenen Stellen des Studienberichts eigene “Differenzstandpunkte” hinzugefügt. Dies und den ganzen Bericht lesen Sie hier ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK