AG Düsseldorf: Schadensersatz für professionelles Produktfoto bei eBay beträgt 100,00 EUR

AG Düsseldorf, Urteil vom 05.05.2014, Az. 57 C 9057/13
§ 97 Abs. 2 UrhG

Das AG Düsseldorf hat entschieden, dass ein angemessener Schadensersatz für die unbefugte Nutzung eines professionellen Produktfotos (hier: Münzfotos) auf der Internet-Handelsplattform eBay bei 100,00 EUR liegt. Zum Volltext der Entscheidung:


Amtsgericht Düsseldorf

Urteil

Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 200,-€ nebst 5 % Zinsen über dem Basiszinssatz der EZB seit dem 1.12.10 zu zahlen.

Der Kläger trägt vorab 10,-€ der Gerichtskosten, die übrigen Kosten des Rechtsstreits hat der Beklagte zu tragen.

Dieses Urteil ist vollstreckbar.

Entscheidungsgründe

Das angerufene AG Düsseldorf ist als Urhebergericht gem. § 32 ZPO für die Schadensersatzklage zuständig, weil die Internetseite „eBay” auch im hiesigen Gerichtsbezirk aufrufbar ist und daher der Erfolg der Urheberverletzung auch im hiesigen Gerichtsbezirk eintreten konnte.

Die reduzierte Klage ist begründet.

Der Kläger hat gegenüber dem Beklagten einen Schadensersatzanspruch aus § 97 Abs. 2 UrhG für die unberechtigte Nutzung der beiden Münzfotos des Fotografen I an denen er die ausschließlichen Nutzungsrechte innehat, in den EBay-Anzeigen ####### bzw. ######### von November 2010 in Höhe von 100,-€. Dass der Zeuge I die Nutzungsrechte an den von ihm gefertigten Fotos der Gedenkmünzen 2002 „E” bzw. „X” an den Kläger abgetreten hat, hat er bei einer Vernehmung nochmals ausdrücklich bestätigt und damit etwaige Zweifel an den vorgelegten Abtretungserklärungen vom 1.6.2010 beseitigt.

Diese Fotos sind als Lichtbilder urheberrechtsfähig gem. § 72 Abs. 1 UrhG. Der Urheberschutz umfasst die kleine Münze, also auch Fotos von Gegenständen oder Produkten, die reinen Informationscharakter haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK