Kanzlei LHR greift Marke „FAN FEST“ der FIFA an

von Niklas Haberkamm

Die Medienrechtskanzlei Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum (LHR) aus Köln hat am Dienstag, den 01.07.2014 beim Harmonisierungsamt in Alicante (HABM) einen Löschungsantrag gegen die Marke „FAN FEST“ der FIFA gestellt.

Die FIFA hat sich den Begriff „FAN FEST“ bereits im Jahr 2007 als Gemeinschaftsmarke beim HABM eintragen lassen. Durch diese Monopolisierung hat die FIFA in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union das grundsätzliche Recht, jedem Fan zu verbieten, den Begriff für das gemeinsame Schauen der WM-Spiele zu nutzen.

Weil der Begriff zumindest in Deutschland rein beschreibend für ein Fest von und für Fans ist, ist eine solche Markeneintragung unzulässig.

Rechtsanwalt Niklas Haberkamm, LL.M. oec., Partner der Kanzlei LHR:

„Wir sind während der WM auf die Marke der FIFA aufmerksam geworden. Bereits die Eintragung der Marke „FAN FEST“ durch das HABM hätte nicht erfolgen dürfen. Es darf nicht sein, dass sich eine Organisation wie die FIFA die Rechte an einer Begrifflichkeit monopolisiert, die der Allgemeinheit zustehen, weil der Begriff rein beschreibend für dahinterstehende Aktivitäten ist. Die Eintragung der Marke „FAN FEST“ durch die FIFA u.a. für Unterhaltung bei oder in Bezug auf Sportveranstaltungen zeigt nach unserer Meinung sehr treffend das Selbstverständnis der FIFA auf ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK