Gerichts – Gutachter – ein Tummelplatz für Scharlatane?

von Werner Siebers

Nicht nur in Strafverfahren, auch in Verfahren vor Familiengerichten und anderen Gerichtsverfahren spielen psychologische Gutachten oft eine tragende Rolle. Nicht selten entsteht dabei der Eindruck, dass die Gutachter zu den Ergebnissen kommen, von denen sie meinen, dass es ihren Auftraggebern (Staatsanwaltschaften, Gerichten) gefällt.

Auch kann oft festgestellt werden, dass schon die Auftragserteilung so formuliert ist, dass die Gutachter nicht lange herumrätseln müssen, welches Ergebnis gewünscht wird.

Und dann Richter, die so tun, als seinen sie selbst Psychologen und könnten überhaupt verstehen oder sogar überprüfen, was ihnen vorgesetzt wird.

"Das Gericht, das sich nach eigener kritischer Würdigung den Ausführungen des Sachverständigen angeschlossen hat."

"Das Ergebnis gefällt uns, wir haben es abgeschrieben ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK