Willkürlich antizipiert

Erneut kassiert das Bundesgericht ein kantonales Urteil, weil sich die Vorinstanz geweigert hatte, Zeugen antragsgemäss zu befragen (BGer 6B_1192/2013 vom 17.06.2014). Und erneut weist das Bundesgericht daraufhin, dass es nicht per se treuwidrig ist, wenn die Verteidigung solche Anträge erst in der Berufungserklärung stellt:

Unter diesen Umständen konnte die Vorinstanz nicht ohne Willkür annehmen, dass weitere Beweiserhebungen ihre Überzeugung nicht ändern würden. Ebenso wenig verstösst der Beschwerdeführer – entgegen den Vorbringen des Beschwerdegegners 2 (Vernehmlassung S. 1 ff ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK