Ist Scheidung erblich?

von Nadine Hinrichsen

In einem Artikel der ZEIT fragt man sich, ob Scheidung erblich ist.

Erwähnt wird eine Studie laut der alleinerziehende Mütter doppelt so häufig aus Scheidungsfamilien kommen wie Mütter, die verheiratet sind oder in einer Partnerschaft leben. Die Scheidung einer Ehe führt also bei den Kindern zu einer beachtlichen Steigerung des Risikos, bei ihrer späteren Beziehung auch dieses Schicksal zu erleiden.

Beziehungen gehören mit zum Wichtigsten, was wir haben. Glückliche Beziehungen. Aber was ist eine glückliche Beziehung, und woran erkennt man sie? Und kann man Scheidungen vorhersagen? Ja, schon bei der Eheschließung!

Der Mathematiker James Murray und der Beziehungsforscher John Gottman haben Anfang der neunziger Jahre begonnen, Ehen zu untersuchen. Sie begannen mit 700 Frischvermählten, die sie einem Beziehungsstresstest unterzogen: Ein 15-minütiges Gespräch über Themen, die zwischen den Ehepartnern möglicherweise heikel waren, wie Schwiegereltern, Geld, Sex, Kinderwunsch.
Die Gespräche wurden aufgezeichnet. In der späteren Analyse wurde jeder Satz auf einer Skala von minus 5 bis plus 5 bepunktet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK